Digitale Signalverarbeitung mit MATLAB-Praktikum : by Martin Werner PDF

By Martin Werner

Show description

Read Online or Download Digitale Signalverarbeitung mit MATLAB-Praktikum : Zustandsraumdarstellung, Lattice-Strukturen, PrÞ̧diktion und adaptive Filter PDF

Best software: systems: scientific computing books

Read e-book online Random Signals and Processes Primer with MATLAB PDF

This e-book presents somebody wanting a primer on random indications and procedures with a hugely available creation to those topics.  It assumes a minimum quantity of mathematical heritage and specializes in options, similar phrases and engaging purposes to a number of fields.  All of this can be prompted through various examples carried out with MATLAB, in addition to a number of routines on the finish of every bankruptcy.

Read e-book online Ingenieurmathematik mit Computeralgebra-Systemen: AXIOM, PDF

Prof. Dr. Benker arbeitet am Fachbereich Mathematik und Informatik der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale) und hält u. a. Vorlesungen zur Lösung mathematischer Probleme mit Computeralgebra-Systemen. Neben seinen Lehraufgaben forscht er auf dem Gebiet der mathematischen Optimierung.

Get Maple V Language Reference Manual PDF

Should be shipped from US. Used books would possibly not comprise significant other fabrics, could have a few shelf put on, may well comprise highlighting/notes, won't comprise CDs or entry codes. a hundred% a reimbursement warrantly.

Extra info for Digitale Signalverarbeitung mit MATLAB-Praktikum : Zustandsraumdarstellung, Lattice-Strukturen, PrÞ̧diktion und adaptive Filter

Example text

1. 1 Zahlendarstellung im Zweierkomplement-Format Digitale Systeme, wie Tiefpassfilter, werden in der Regel auf Computern mit relativ aufwändiger Zahlendarstellung entworfen. MATLAB stellt dazu u. a. das Werkzeug Filter Design and Analysis Tool (fdatool) und das Gleitkomma-Zahlenformat IEEE 754-1985 Double Precision zur Verfügen. Die Realisierung der Systeme geschieht jedoch häufig mit den eingeschränkten Möglichkeiten preiswerter und/oder energiegenügsamer Hardware, wie typische 16-Bit-Festkomma-Mikrocontroller.

Stellen Sie die Betragsfrequenzgänge der skalierten Teilsysteme und des sich daraus ergebenden Gesamtsystems grafisch dar. Skalieren Sie die Koeffizienten der Teilsysteme entsprechend und stellen Sie die Koeffizienten in einer Tabelle zusammen. 7 Das System soll in der transponierten Direktform II realisiert werden. Bringen Sie die Koeffizienten der Blöcke auf das Zweierkomplement-Format mit einer Wortlänge von 8 bzw. 16 Bit. Stellen Sie die quantisierten Werte in einer Tabelle zusammen. Hinweis: Der Koeffizient a1/2 soll wie in Bild 3-2 vorgeschlagen quantisiert werden.

A) Skalieren Sie den erste Block so, dass das Maximum seines Betragsfrequenzgangs 1 wird. b) Skalieren Sie den zweiten Block so, dass das Maximum des Betragsfrequenzgangs der Kaskade aus Block 1 und 2 gleich 1 wird. c) Den dritten Block skalieren Sie so, dass das Gesamtsystem der Bedingung in Tabelle 3-1 für sinusförmige Eingangssignale entspricht. Stellen Sie die Betragsfrequenzgänge der skalierten Teilsysteme und des sich daraus ergebenden Gesamtsystems grafisch dar. Skalieren Sie die Koeffizienten der Teilsysteme entsprechend und stellen Sie die Koeffizienten in einer Tabelle zusammen.

Download PDF sample

Rated 4.04 of 5 – based on 34 votes